Marseille-Provence Urban Sounds 2013 – Kabbalah, Watcha Clan und viele mehr im Juni im Münchner Muffatwerk


Marseille-Provence Urban Sounds 2013 im Internet Programm downloaden

Für das Festival Marseille-Provence Urban Sounds 2013 dockt die Musikszene des Südens im Münchner Muffatwerk an. Präsentiert wird eine Auswahl der interessantesten Bands aus der Region! Darunter u.a. Kabbalah und Watcha Clan…! Freier Eintritt!

Die Provence … wilde Berge, Mare Nostrum, italienisch anmutenden Städte und Dörfer, überall eine sehr alte Zivilisation, Erbe der Provincia Romana Narbonensis.
Und Marseille, vor dieser Zeit noch von griechischen Siedlern gegründet. Einer der fünf größten europäischen Häfen, mit allen Fantasmen, die er mit sich vehikuliert. Südliche Metropole, die mit dem ganzen Mittelmeerraum und mit Afrika verbunden ist. Die zweitgrößte Stadt Frankreichs ist ein mediterraner Meltingpot, nicht so brav wie Paris.
Die Provence mit dieser bunten Stadt auf einem solaren Territorium, wo die Leidenschaften stark sind, ist ein Musikmotor, der eine ungeheure Kraft entfaltet. Fusion sämtlicher Traditionen, Mix aller Genres zwischen jiddischem Folk, arabischem Rock, Zigeunermelodien, Flamenco, Indy, Electro, engagiertem Rap, experimenteller Musik zwischen Klassik und Metall und okzitanischem Rock … Borderline, borderless, transmediterran.

Für die Marseille-Provence Urban Sounds 2013 wurde eine Auswahl der interessantesten Bands aus der Region getroffen.

PROGRAMM

Freier Eintritt an allen drei Tagen des Marseille-Provence Urban Sounds 2013 Festivals im Münchner Muffatwerk !!!

13.06. Kabbalah / Dupain

– Einlass -19.30 – Beginn -20.30

14.06. Epsylone / Watcha Clan

– Einlass – 19.30 – Beginn – 20.30

15.06. Merakhaazan /Temenik Electric / Nasser

– Einlass – 19.00 – Beginn – 20.00

Ausführliche Informationen zu Kabbalah und Watcha Clan findet Ihr weiter unten im Text.

Das komplette Programm inklusive Künstlerinfos findet Ihr hier zum Download!

Kabbalah

Die spaßige Band mit dem kabbalistischen Namen illustriert die Vielfältigkeit von Marseille, da die fünf Musiker in Jiddisch, Englisch, Russisch und, mit ihren Gästen, in Berbersprache singen. Verbunden mit dem kultischem Ort “La Mesón”, wo die Flamenco-Familien aus Marseille, der Jazzman Cyril Benhamou und andere Künstler in Residenz sind, vertritt Kabbalah die erzählerische Tradition der Klezmer-Musik. Aber mit einem Gemisch, das sie
“Jiddisch Dada” nennen (Jazz, Swing, Rock, Hip Hop & Akzente aus dem Balkan, Orient und Afrika …).

Und mit einer thematischen Erneuerung, die der Titel ihres Albums Boxes, Bagels & Elephants blonden XXL-Dreadlocks von Uli Wolters (aus
Dortmund), der 1993 nach Massilia emigrierte, zum Ausdruck bringen. Im Schtetl des Südens spricht man von Liebe, von illegalen Einwanderern, vom Recht auf Unterschied
und, ganz „meschugggah“ (verrückt), vom imaginären Epos von Moyshe, dem Elefanten…mit wilden Rüssellauten untermauert.

Allein die weit gefächerte Instrumentation der Gruppe zeugt von ihrer Virtuosität. Eine festliche Musik mit perfekter Rhythmik.

Watcha Clan

Der Watcha Clan besteht aus Nomaden außerhalb jedes Stammes. Mauern und Stacheldraht lehnen sie ab. Sie touren viel im Ausland und sind crossover,nicht einzuordnen. Beats wie aus einem Neo-Pop-Dschungel in TV-Reihen der Sixties, Songs, die klar im Dub anzusiedeln sind (Asian Dub Foundation ist eine wichtige Referenz der Band), Chaabi, Ragga, Raï oder Rap vermischen sich mit zentral-europäischen Melodien, mit der Roma-Kultur und mit der überwältigenden Stimme von Sista K und ihren hypnotischen baltisch-mediterranen blauen Augen.

In dieser durch und durch rekomponierten und elektronisch gemixten Folklore verschmelzen Englisch mit Jiddisch, Hebräisch, Arabisch, Französisch, Spanisch und afrikanischen Sprachen in einer Musik, die -ganz klar- auf der Terrasse des Turms zu Babel erfunden worden ist. Zahlreiche Vokaleffekte, Kommentare und Geräuschkulissen lassen die Dichte der gewürzten, komplexen Songs anschwellen, in denen sich Gimbri und Oud mit westlichen Instrumenten und interkontinentaler Elektronik vermischen.

Eine Koproduktion des Institut Français München und des Muffatwerkes aus Anlass von Marseille-Provence 2013, Kulturhauptstadt Europas, vom 50. Jahrestag des Elysée-Vertrags und im Rahmen des Abkommens zwischen dem Freistaat Bayern und der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Mit freundlicher Unterstützung des Freistaat Bayern, der Stadt Marseille, der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur, dem Französischen Außenministerium, Citroën und Ricard.