Soom T Konzert in Berlin / jetzt Freikarten gewinnen

Seit mehr als zwei Dekaden zählt Soom-T nun schon zu den aufregendsten und facettenreichsten Künstlerinnen, die ihre deutlichen Spuren innerhalb der elektronischen Musik genauso hinterlassen hat, wie im Bereich des Dub, des Reggae, Rap und sogar im Punk zum hin zum Pop. Die indisch-britische Sängerin, deren Debütalbum beim französischen Indie-Label Chapter Two (Wagram) erschienen ist, vereint 1001 verschiedener musikalischer Einflüsse…

TERMINE

22.09.16    Hamburg – Reeperbahn FestivalTickets
23.09.16    Berlin – GretchenTickets

...JETZT GEWINNEN
Um an der Verlosung teilzunehmen, bitte das Kästchen anklicken, das Formular, welches sich öffnet ausfüllen, auf ‘Senden’ klicken und mit etwas Glück Freikarten für eines der Konzerte von Soom T gewinnen! Einsendeschluss war am 20. September 2016

ALBUM

Free as a bird (23.09.2016, Chapter Two / Indigo)

Mit Free As A Bird veröffentlicht Soom-T ein erstes Resümee ihrer mittlerweile zwei Jahrzehnte andauernden künstlerischen Reise. Eine Reise, die in den 80er Jahren im schottischen Glasgow begann, wo sie als Tochter indischer Eltern gemeinsam mit ihren sechs Geschwistern in einem echten Multikulti-Umfeld heran wuchs. Schon in jungen Jahren war Soom-T von den verschiedensten Musikstilen umgeben; eine Tatsache, die ihr Verständnis von moderner Popkultur entscheidend prägte. “Ich stamme aus einfachen Verhältnissen”, erinnert sich die experimentierfreudige DIY-Künstlerin. “Wir hatten nie genug Geld, um in Urlaub zu fahren. Die Musik war damals unsere einzige Abwechslung vom Alltag.” Im Alter von 12 Jahren verschlug es Soom-T für kurze Zeit zurück nach Indien; nach ihrer Rückkehr ins heimische Glasgow lernte sie durch ihren größeren Bruder die ersten Formationen aus dem Alternative-Lager kennen. Namentlich Cypress Hill, Bodycount, Rage Against The Machine, Pantera oder Tupac Shakur. “Zeitgleich schaute ich im Fernsehen immer ‘Top Of The Pops’, wo Acts wie Tori Amos, Björk, Blur, Desiree und The Lighthouse Family auftraten. Und natürlich wurde ich von indischer Musik beeinflusst. Doch einer meiner größten Einflüsse waren definitiv Queen.”

Free As A Bird ist das Klangergebnis ihrer traditionellen Erziehung, ihrer Umgebung sowie 1001 verschiedener musikalischer Einflüsse. Die indisch-britische Sängerin mit dem breiten schottischen Akzent wandelt auf ihrem ersten Album zwischen den Welten, zwischen den verschiedenen Kulturen und zwischen sämtlichen Stilen. Übertriebener Respekt vor Genre-Grenzen oder anderen Limitierungen? Fehlanzeige. Nicht ihr Ding. Im Gegenteil: Open Mindness auf allen Ebenen war schon immer ihr erklärtes Motto, das Soom-T bis heute konsequent umsetzt.

Als ich begann, Musik zu machen, hatte ich keinen Unterricht, sondern musste mir alles selbst beibringen, so Soom-T weiter. Alles, was ich heute kann, habe ich mir hart erarbeitet. Ich weiß nicht, wie ich meinen Sound beschreiben soll – ich versuche, in meinen Songs so ausdrucksvoll wie möglich zu sein. Einerseits besitzen die Stücke eine gewisse Eingängigkeit, andererseits nehme ich kein Blatt vor den Mund und spreche in den Lyrics Klartext. HipHop kann sehr philosophische Züge haben; Heavy Metal hat dagegen eine natürliche Rebellionshaltung. Ich würde nicht sagen, dass man mich in eine Schublade einsortieren könnte; ich werde ebenso von Rap, wie auch von Punk inspiriert. Je nach Tagesform.

Soom-T verbindet sorgsam ausgewählte Elemente aus Funk, Soul, HipHop, Motown, Pop und einen Hauch exotischer Bollywood-Ästhetik mit gesellschaftskritischen bis spirituellen Themen zu einem unverkrampft eklektischen Zeitgeist-Mix, der sich keinesfalls vor Größen wie M.I.A., Santigold oder Peaches verstecken muss.

 

Hier CHIC SCHNACK folgen und liken!